STATUTEN DES STADTPFARRCHORS

ST. NIKOLAUS MERAN

 

                   Genehmigt in der ordentlichen Vollversammlung vom 10.01.2003

1.   Name

 

Der „Stadtpfarrchor St. Nikolaus Meran“ ist eine ehrenamtlich tätige Chorvereinigung von Frauen, Männern und Jugendlichen, deren Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist. Sitz und Tätigkeitsbereich dieses gemischten Chores ist die Stadtpfarre St. Nikolaus in Meran.

 

2.   Zweck und Aufgaben

 

2.1     Zweck des Chores ist die Pflege und Förderung der Kirchenmusik im Sinn und Geist der Vorschriften des II. Vatikanischen Konzils (Instruktion über die Musik in der Liturgie 1967): „Auf Grund der Ausübung seines liturgischen Dienstes verdient der Sängerchor besonders erwähnt zu werden. Seine Aufgabe hat durch die liturgische Erneuerung an Bedeutung und Gewicht gewonnen.“

2.2     Dieser liturgische Dienst der musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten   umfasst folgende Schwerpunkte:

·        Ausführung der dem Chor zustehenden Messgesänge unter Berücksichtigung der liturgischen und geistlichen Musik aller Epochen;

·         Unterstützung und Pflege des Gemeindegesanges;

·         Mitarbeit beim Kantorendienst.

2.3     Auftritte für Mitglieder und Angehörige: Bei Hochzeiten und Beerdigungen der Mitglieder, deren Eltern, Ehepartnern und Kindern soll der Chor nach Möglichkeit mitwirken.

 

3.   Die Chorgemeinschaft

 

3.1      Mitglieder

Der Stadtpfarrchor St. Nikolaus Meran setzt sich aus ehrenamtlich ausübenden Mitgliedern zusammen. Als Mitglieder gelten Personen im Mindestalter von 15 Jahren, die neben richtiger geistig-religiöser und sozialer Einstellung auch Bereitschaft für den arbeitsreichen und verantwortungsvollen Dienst sowie die vom Chorleiter verlangten musikalischen Fähigkeiten mitbringen. Eine Altershöchstgrenze ist für die Mitgliedschaft nicht vorgesehen. Sind bei einem Mitglied die genannten Voraussetzungen nicht gegeben, wird der Chorleiter einen Rücktritt von der aktiven Tätigkeit empfehlen.

 

3.2      Beitritt

Anmeldungen zur Aufnahme in den Chor können beim Chorleiter oder beim Obmann/bei der Obfrau erfolgen. Der Chorleiter überprüft die musikalischen Fähigkeiten und entscheidet über Aufnahme, Nichtaufnahme oder Probezeit.

 

3.3      Verpflichtungen

Die Mitglieder verpflichten sich, an Proben, Aufführungen und an allen anderen Veranstaltungen (die auf Vorstandsbeschluss beruhen) regelmäßig und pünktlich teilzunehmen und die Anordnungen des Chorleiters zu beachten. Jedes Mitglied soll danach trachten, seine musikalischen Fähigkeiten fortzubilden und sein Bestes zum Wohl der Gemeinschaft beizutragen. Wesentliche Aufgaben sind die Vertretung und Wahrung der Interessen des Chores und der Kirchenmusik in der Öffentlichkeit sowie die Anwerbung neuer Sängerinnen und Sänger.

 

3.4     Proben und Absenzen

Die Chorproben finden einmal wöchentlich statt. Der Chorleiter kann weitere Proben (Teilproben) einschalten, wenn besondere Anlässe dies erfordern. Absenzen bei Proben sind vorher dem Chorleiter zu melden und zu begründen. Der Chorleiter kann Mitgliedern, die mehreren (einer Aufführung vorangehenden) Proben unentschuldigt oder entschuldigt fernbleiben, die Mitwirkung an der Aufführung untersagen.

        

         3.5     Ausschluss

Mitglieder, die des Öfteren unentschuldigt Proben oder Aufführungen fernbleiben und deren Verhalten dem Chor zum Schaden gereicht, können durch Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden. Gegen den Ausschluss kann innerhalb von zehn Tagen Beschwerde beim Schiedsgericht eingereicht werden.

 

3.6     Austritt

Austrittserklärungen sind unter Angabe des Grundes schriftlich oder mündlich an den Chorleiter oder den Obmann/die Obfrau zu richten. Diese müssen die Chorgemeinschaft vom erfolgten Austritt verständigen.

 

4.   Musikalien

 

Musikalien (Notenmaterial, Klavier und Instrumente) sind Eigentum des Chores und werden von diesem verwaltet.

 

5.   Die Vollversammlung

 

5.1      Die ordentliche Vollversammlung

         

Die ordentliche Vollversammlung findet einmal im Jahr statt. Sie wird vom Obmann/der Obfrau einberufen und geleitet. Die Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit und bei Anwesenheit mindestens der Hälfte der Mitglieder gefasst. Bei einer zweiten Einberufung ist die Beschlussfähigkeit unabhängig von der Anzahl der Anwesenden gültig. Die Tagesordnung muss folgende Tagesordnung beinhalten:

·         Jahresbericht des Obmannes/der Obfrau

·         Jahresbericht des Chorleiters

·        Rechenschaftsbericht des Kassiers und Genehmigung der Jahresabschlussrechnung

·         Bericht der Rechnungsprüfung und Entlastung des Vorstandes

·         Jahresprogramm

·         Anträge von Seiten der Mitglieder

·        Fallweise: Wahl des Obmannes/der Obfrau und Stellvertreters, der Vorstandsmitglieder und der Rechnungsprüfer

·         Ehrungen

 

Zur Vollversammlung werden der Herr Dekan und der Präsident des Pfarrgemeinderates eingeladen.

Zu einer Satzungsänderung ist die Zustimmung von mindestens drei Viertel der anwesenden Mitglieder erforderlich.

Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist die Zustimmung von mindestens drei Viertel der anwesenden Mitglieder nötig. In diesem Fall geht das gesamte Vermögen und der Besitz der Musikalien an die Pfarre St. Nikolaus Meran über.

 

5.2     Außerordentliche Vollversammlung

 

Eine außerordentliche Vollversammlung ist einzuberufen, wenn dies für notwendig gehalten oder wenn dies von wenigstens einem Drittel der Mitglieder unter Angabe der Gründe verlangt wird.

 

6.   Der Vorstand

 

6.1      Der Vorstand besteht aus Obmann/Obfrau und vier aktiven Chormitgliedern. Er  bleibt drei Jahre im Amt. Die gewählten Vorstandsmitglieder übernehmen folgende Funktionen:

·         Obmann/die Obfrau

·         Obmann/die Obfrau-Stellvertreter

·         Kassier

·         Schriftführer

·         Notenwart

 

Der Vorstand kann für bestimmte Aufgaben oder zu bestimmten Anlässen weitere Mitglieder kooptieren.

 

6.2     Aufgaben des Vorstandes

Der Vorstand ist das verwaltungsmäßige und organisatorische Leitungsgremium des Chores. Er hat die Aufgabe, alle Maßnahmen zu treffen, die dem Wesen, Ziel und Zweck des Chores förderlich sind. Er bemüht sich für das gute Einvernehmen unter den Chormitgliedern. Er vertritt und wahrt die Interessen des Chores in der Pfarrgemeinde und in der Öffentlichkeit, unterstützt den Chorleiter bei der Anwerbung und Betreuung junger Nachwuchssänger/innen und beschließt die geselligen und kulturellen Veranstaltungen. Er bemüht sich um gute Kontakte zu den Seelsorgern, dem Pfarrgemeinderat, zu allen anderen Gruppen der Pfarre St. Nikolaus und zu anderen Chören.

 

         6.3     Wahl des Vorstandes

Bei der Wahl der Vorstandsmitglieder ist eine absolute Mehrheit der aktiven Chormitglieder notwendig. Der Chorleiter führt bei der Wahl den Vorsitz. Die Wahl erfolgt geheim und mit Stimmzettelabgabe.

In einem eigenen Wahlgang wird der Obmann/die Obfrau gewählt. Dabei ist im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich, beim zweiten Wahlgang genügt die relative Mehrheit.

Anschließend erfolgt die Wahl der vier Vorstandsmitglieder. Jedes Chormitglied kann bis zu vier Vorzugsstimmen geben. Gewählt sind jene vier Chormitglieder mit den meisten Vorzugsstimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Dienstalter im Chor.

Stimmberechtigt sind alle aktiven Chormitglieder und der Chorleiter. Lehnt ein Gewählter die Annahme der Wahl ab oder scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtsperiode aus, rückt das erste nichtgewählte Chormitglied in den Vorstand nach. Ist die Liste erschöpft, muss eine Zusatzwahl durchgeführt werden.

Alle drei Jahre werden zwei Rechnungsrevisoren gewählt. Dabei ist die absolute Mehrheit der anwesenden Chormitglieder notwendig.

 

6.4     Einberufung des Vorstandes

Die Vorstandssitzungen werden vom Obmann/der Obfrau einberufen und geleitet. Die Beschlussfähigkeit ist durch die Anwesenheit von drei Vorstandsmitgliedern gegeben. Bei Abstimmungen entscheidet die Mehrheit der Anwesenden.

 

 

 

 
© Stadtpfarrchor Meran - Pfarrplatz 7 - 39012 Meran
  Site Map